DUISBURG (7.9.2020). Das Vorstandsmitglied des Europäischen Ruderverbandes Ryszard Stadniuk ließ keine Zweifel: „Duisburg kann stolz sein auf diese Meisterschaft.“ Der polnische Funktionär dankte dem Organisationskomitee für die perfekt gelungenen U23-Europameisterschaften im Rudern am Wochenende auf der Wedau-Bahn im Sportpark Duisburg.

DUISBURG (7.9.2020). Das Vorstandsmitglied des Europäischen Ruderverbandes Ryszard Stadniuk ließ keine Zweifel: „Duisburg kann stolz sein auf diese Meisterschaft.“ Der polnische Funktionär dankte dem Organisationskomitee für die perfekt gelungenen U23-Europameisterschaften im Rudern am Wochenende auf der Wedau-Bahn im Sportpark Duisburg.

Als Anerkennung für die erfolgreich Regatta-Organisation und die gemeisterte Herausforderung durch Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie erhielten der Vorsitzende des ausrichtende International Wedau Regatta e.V., Thomas Küpper, sowie Wettkampfleiter Tobias Weysters die goldene Ehrenmedaille des Europäischen Verbandes. In seiner Rede zum Abschluss der Titelkämpfe dankte Thomas Küpper den 100 freiwilligen Helferinnen und Helfern sowie Regattabahn-Chef Mirko Günther mit seinem Team. „Ohne euch wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen“, sagte Thomas Küpper.

Die U23-EM war die erste internationale Ruder-Regatta weltweit in diesem Jahr. An den 132 Rennen um die 22 Titel nahmen 650 Athletinnen und Athleten aus 31 Nationen teil. Die Organisatoren hatten ein spezielles Hygienekonzept entwickelt und mit der Stadt Duisburg sowie dem Weltverband FISA abgestimmt. Lokaler Ausrichter war der International Wedau-Regatta e.V. Bereits jetzt steht fest, dass der Verein auch die U23-EM im Jahr 2024 ausrichten wird.

EhrungfrThomasKpperundTobiasWeysters

Banner-IWR

Zum Foto: von links nach rechts: Thomas Küpper, Vorsitzender International Wedau e.V., und Tobias Weysters, Wettkampfleiter der U23-EM im Rudern. Fotohinweis: International Wedau Regatta e.V.