Banner-IWR

DUISBURG (11.5.2019). Rund 1000 Zuschauer haben bei der Internationalen Wedau Regatta die erfolgreiche Saisonpremiere des Deutschland-Achters verfolgt. Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbands stellte sich am Samstag zum ersten Mal in diesem Jahr der Konkurrenz.

DUISBURG (11.5.2019). Rund 1000 Zuschauer haben bei der Internationalen Wedau Regatta die erfolgreiche Saisonpremiere des Deutschland-Achters verfolgt. Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbands stellte sich am Samstag zum ersten Mal in diesem Jahr der Konkurrenz.

Bundestrainer Ralf Holtmeyer sah im Rennen über 2000 Meter den Sieg des deutschen Bootes mit knapp einer Länge Vorsprung vor dem Leander Club aus England und dem Boot der Oxford Universität. Die Frauen-Konkurrenz um den KönigPilsener-Cup gewann Großbritannien deutlich vor den Niederlanden und Deutschland.

Am Sonntag fallen die ersten Final-Entscheidungen ab 13.30 Uhr. Höhepunkt ist dann das Rennen um den Sana Achter-Cup der Männer um 16.45 Uhr. Der Eintritt zum Frühjahrstest der Ruderer vor dem Start in die Weltcup-Saison ist frei.

Bereits an den ersten beiden Wettkampftagen am Freitag und Samstag sahen die etwa 1000 Zuschauer beeindruckenden Rudersport und spannende Rennen. Der Deutsche Ruder-Verband ist mit seiner gesamten Nationalmannschaft am Start.

Premiere feierte am Samstag in Duisburg die Ruder-Bundesliga, die unter dem Motto: „Olympic Rowing meets Sprint Rowing“ erstmals im Rahmen der Internationalen Wedau Regatta stattfand. Insgesamt 26 Teams aus ganz Deutschland sammelten auf der 350-Meter-Sprintstrecke Punkte für die Meisterschaft in der ersten Ruder-Klasse.„Die Einbettung haben im Vorfeld viele skeptisch gesehen, doch nach diesem Tag sind alle begeistert. Der Zeitplan wurde gehalten. Die Internationalen sahen zum ersten Mal eine Sprint-Regatta und vielleicht die Zukunft des Ruderns, und die Sprinter sahen die Ruder-Elite. Das war eine tolle Sache“, erklärt Thomas Küpper, Vorsitzender des ausrichtenden International Wedau Regatta e.V.

Küpper, der ein Team von 150 Ehrenamtlichen anführt, zog ein positives Fazit nach dem zweiten Wettkampftag. Zum ersten Mal seit 2014 ist der Sportpark Wedau wieder Austragungsort einer großen Ruder-Regatta mit internationaler Beteiligung. Aufgrund des Rekordmeldeergebnisses begann die Regatta in Duisburg bereits am Freitag mit Vorläufen über zwei Stunden. Mehr als 1000 Athletinnen und Athleten aus 14 Nationen sind beim ersten großen Frühjahrstest am Start.

Am Sonntag, dem dritten Wettkampftag, stehen noch einmal insgesamt 36 Entscheidungen auf dem Programm. Die Finals werden ab 13.30 Uhr gefahren. Höhepunkt ist um 16.45 Uhr das Finale der besten Männer-Achter um den Sana Achter-Cup.